Samstag, August 28, 2010

Diskussionsdesaster #8

Damit hätte jetzt keiner gerechnet, oder? Ich auch nicht mehr, aber was soll ich denn im Moment bitteschön sonst tun? In meinem Loft im Awesome Dome ist es heiß wie meine Unterbuxe nach dem Mittagessen beim Thai, mein Xbox Live Abo neigt sich bedenklich dem Ende zu und daher spotte ich unmotiviert über die sprachlichen und kognitiven Unzulänglichkeiten anderer.

Mel Gibson hat mehr mit Al Quaida gemeinsam, als man zunächst annehmen möchte. Wir alle kennen und schätzen ihn als durchgeknallten Wüstenkrieger und Zeitungsberichten zufolge ist er ein bekennender Befürworter endgültiger Lösungen. Außerdem prügelt er seiner russischen Freundin scheinbar mit wachsender Begeisterung pralle Airbags ins Gesicht. Eben diese Neuigkeit wurde auch im Neukölln des Internets, dem GMX/Web.de-Forum fleißig kommentiert.

Normalerweise sind besagte Seiten ja die Heimat von Sozial-Neidern und Dosenbier-Apologeten fragwürdigste Couleur. Warum hopebewohner allerdings jetzt auch noch Kubaner und Piraten mit ins Spiel bringt, weiß wohl nur er selbst.


"Ich frage mich immer wieder, warum so viele Leute glauben Geld und Rum wären eine Rechtfertigung für schlechtes Benehmen."





"Über einen richtig Geilen Mad Max 34 würde ich mich sehr freuen, er hat´s bestimmt noch drauf"


Stimmt, Realist007. Der richtig Geile 33. Teil (mit Capital G, Biatches) war schon der absolute Überbringer. Orgien allüberall, total versaut und mit Rektalzerrungs-Garantie für alle Darsteller. Ob Teil 14Mad Maxxx auf Tinas Donnerkuppeln“ aber jemals übertroffen werden kann? Der Cineast in mir bleibt angetan, aber noch ein wenig skeptisch wie Klan-Mitglied in einer Dickmann’s-Fabrik.

Jawohl! Kustho-Boy, tell’em. Diese evangelische Weltverschwörung hat Hollywood schon viel zu lange im spinnenfingrigen Würgegriff!

Als Mr. Gibson vor wenigen Jahren "die Passion Christi" eigenstädig produzierte und realisierte hatte er sich einige Feinde gemacht aus der Glaubensrichtung die dort schlecht weg kommt. […] Nun ist sein langjähriger Agent und Freund gestorben ( mein Beileid ) und just einer aus dem Glauben der dort schlecht weg kommt ist nun für ihn zuständig - das Motto könnte lauten "man sieht sich immer 2x". [...] Hoffentlich sieht man sich gar 3x im Leben.

Michelle Hunziker ist wieder unter der Haube. Kein Thema, das mich sonderlich berührt, ehrlich gesagt. Die Zeit, in der mich ihr plebejisches Stacheldraht-Tattoo dazu inspiriert hätte, ihr Gesicht in einen Eimer gefüllt mit ebensolchem Draht zu tauchen, ist lange vorbei. Der Grund ist, ich habe sie seit einer gefühlten (und durchaus genossenen) Ewigkeit nicht mehr ertragen müssen. Wie sollte ich das auch? Ich mag alterstechnisch jenseits der 25 sein, aber bis ich guten Gewissens wieder „Wetten dass...“ gucken kann, müsste ein gewisses Goldlöckchen erst noch von drei Haribo-Bärchen zerfleischt werden. Anyway, im GMX/Web.de-Forum schlägt auch diese Nachricht hohe Wellen:


"wer die Tussi in der Kiste hat wird nicht alt."



Sagt allen Ernstes ein User mit dem Nickname omasbester. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, das eklig zu finden.