Dienstag, Juni 03, 2008

Tag 6 nach Wanda

Ich möchte die Allgemeinheit mit diesem Beitrag darauf hinweisen, dass ich keinerlei Beileidsbekundigungen mehr erhalten möchte. Ja, Wanda ist raus bei Topmodel, ich hab's inzwischen auch mitgekriegt. Eine himmelschreiende Ungerechtigkeit und das Ergebnis der plumpesten Manipulation durch die Klassiker "Zitate aus dem Kontext reißen", "kompromitierend Schneiden" und "Aussagen nach zweierlei Maß gegeneinander ausspielen".

Was soll man machen? Statt Wanda, dem Inbegriff der Ästhetik und der Fleischwerdung der Eleganz machen jetzt vier Wechselbälger den Sieg unter sich aus und das unmündige Publikum kann nichts dagegen tun:

1) Eine schätzungsweise Vierzigjährige mit Augenringen bis zum Boden und der Figur einer ausgemergelten Heroinfee. Sieht zwar bei schlechtem Licht aus wie ein Ghoul mit Trägerkleidchen, ist aber zugegebenermaßen die einzige Kandidatin außer Wanda, die ansatzweise so etwas wie Talent für das Modelleben mitbringt. Hat im Gegensatz zu Wanda, der Göttin der Vielseitigkeit, aber nur zwei Gesichtsausdrücke: "Lasziv nach Nahrung betteln" und "Wie die ungeliebte Streberin in der Grundschule ungläubig in Tränen ausbrechen, wenn sie eine Runde weiterkommt". Und was passiert mit solchen Streberinnen, wenn ihre Gönner nicht immer zur Stelle sind? Eben, junge Männer ohne Leben geißeln sie mit harten Worten in Blogs, die kein Mensch liest.

2) Ein kleiner Junge, der sich als großes Mädchen ausgibt. Als besondere Eigenschaft dieses bizarren Zwitterwesens sticht sein/ihr Körperbau hervor. Das linke Bein scheint mindestens ein Kniegelenk zuviel zu haben, während dem rechten Bein dafür als Ausgleich eins fehlt. Das Ergebnis dieser Laune der Natur: die Kandidatin, die ich nur "Die Uneindeutige" nennen möchte, kann nicht gehen. Und ich meine das nicht im Sinne von "Sie ist nicht der Typ (heh!) für den Laufsteg", ich meine das wörtlich. So wie in "der Gottes Schöpfung pervertierende Mutant kann nicht von A nach B gelangen, ohne dabei an einen angeschossenen Tölpel zu erinnern". Reden kann diese Absonderlichkeit im Übrigen auch nicht richtig. Oder gucken.

3) Die unwichtige Freundin von Wanda, beständig in ihrem Schatten stehend. Zwar eigentlich nur eine von vielen, aber als zweites Opfer der Schmutzkampagne von Pro7 definitiv sympathischer als der Rest. Und damit garantiert als nächstes draußen.

4) Große Augen, schiefer Mund. Wer kann das sein? Richtig: Das Bambi nach dem Schlaganfall. "Ich bin ein Opfer, habt mich lieb!" scheinen diese Augen zu rufen. "Brftffffgu-nääääh!" stammelt die klitzekleine, von scheinbar völlig kraftlosen Gesichtsmuskeln kontrollierte Mundöffnung. Ernsthaft, wenn die gewinnt, läuft einiges schief in diesem Land. Die Schamhaare, die ich heimlich bei der Arbeit auf dem Männerklo hinterlasse, haben mehr Persönlichkeit als die.


6 Comments:

At 10:49 nachm., Juni 03, 2008, Anonymous Heidi Paxil said...

Wer zur Hoelle ist Wanda?

 
At 11:07 nachm., Juni 03, 2008, Anonymous TV Bembe said...

beim fernsehen ist alles echt, da wird nix kompromitierend geschnitten... alles üble nachrede.

 
At 12:13 vorm., Juni 04, 2008, Anonymous 0211janina said...

*küsschen links
*küsschen rechts

 
At 2:00 vorm., Juni 04, 2008, Anonymous krustyDC said...

Das letzte Statement ist erstunken und erlogen.
Ich habe versucht mit erwähnten Schamhaaren eine ordentliche Konversation zu führen. Eine rückratlose Bande von Ja-Sagern ist das.

 
At 10:16 vorm., Juni 04, 2008, Anonymous Schamhaar #45477 said...

Ja, das stimmt.

 
At 5:40 nachm., Juni 05, 2008, Anonymous 0211 said...

Dicke Eier, Weihnachtsfeier. Interessiert im Winter keine Sau mehr. Zwei 'meiner' Ponys lauf ja noch, was will ich mehr.
Jetzt schaut es so aus, als sein ich voll Mainsteam - harhar. Quark ihr Spinner: Ich weiß einfach, was gut ist :D

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home