Dienstag, Juli 03, 2007

John McClaine VS Tuff az Nailz Langu

Nachdem die anderen Autoren dieses Blogs ihre Zeit damit vertrödeln, unter dem Einfluss schlechter Drogen einschläfernder Fahrstuhlmusik aus Gay Pari lauschen, ist es wohl wieder an mir, die Flagge heterosexueller Männlichkeit hochzuhalten. Und wie könnte ich das besser, als mich in aller Öffentlichkeit mit dem männlichsten, heftigsten und unkaputtbarsten aller Männer zu vergleichen? Hier also das Duell to end all Zweikämpfe, der Wettstreit zweier Heroen! Dem Sieger winken ewiger Ruhm, der Neid zahlloser Geschlechtsgenossen und 20 Jungfrauen im Paradies, dem Verlierer immerhin noch eine leidenschaftliche Liebesnacht mit Bene. Die Regeln sind klar: Drei Kategorien, best of three, danach Klappe zu und Nase blutig.

Genug der langen Rede: Ich präsentiere numehr voller Stolz...

John McClaine VS Tuff az Nailz Langu
Links: Yippie-Kay-Hey! Rechts: Motherfucker.

Kategorie 1: Attitute
John macht hier den Anfang. Alle kennen ihn als totally bad ass Supercop. Den Mann von der Straße, der immer wieder aufsteht, ganz gleich wie oft man ihm mit einem Hammer auf die Murmeln trommelt. Der richtige Mann am falschen Ort zur völlig falschen Zeit. Der Inbegriff der Coolness. Aber nur, bis es irgendwann persönlich wird und es knallt. Dann rummst es im Gebälk und deutsche Terroristen fallen schneller vom Dach, als man "Schweinenase ist keine akkurate Übersetzung von Motherfucker, Motherfucker!" sagen kann. John McClain ist ein Held, der keiner sein will, aber sein muss. Denn wer soll's sonst machen, bitte schön?
Hat weniger Haare auf dem Kopf, als der Schäuble Speichen im Stuhl und guckt schweinslässig nach links: John McClaine.

Phrasendrescher Langu zum Beispiel! Alle lieben ihn als (meistens grundlos) hasserfüllten Neurotiker. Er ist der personifizierte Dienstag Abend auf RTL: Monks meets House. Der Prototyp der nerdigen Generation Amiga, auf jeder öffentlichen Veranstaltung so fehl am Platze wie das Tattoo von Michelle Hunziger. Auch bekannt als notorischer Zwischenrufer aus der zweiten Reihe, ziehe ich das Internet als Waffe der Wahl irgendwelchen Todesschwadronen oder Handfeuerwaffen vor. Einige nennen es Feigheit, andere fehlenden Mumm.
Leider gibt es kein Foto von mir, auf dem ich lässig nach links gucke. Nur dumm nach vorne.

Gewinner: John McClaine.

Kategorie 2: In Action.

Der zerschundene Cop im Unterhemd oder der Natural Born Killah aus Kaarst? Zwei Bilder sollen stellvertretend klären, wessen Kämpfe härter, mitreissender und männlicher sind.
Kein Geld für Hemd und Schuhe: John McClain in "Die Hard" (1988)

Auch kein Geld für ein normales Outfit: Ich gegen den Kartoffeljungen aus der Hölle in dem deutschen Lehrfilmklassiker "Kartoffeldämonen gegen die HJ" (1939)

Habe ich eben noch gesagt, ich würde jeder Konfrontation aus dem Weg gehen? I lied. Und ich denke, das Bild spricht Bände und bringt mir den Sieg in dieser Runde ein. Denn was sind deutsche Terroristen, verräterische Elite-Soldaten und durchgeknallte Computerfreaks gegen meine Gegner? Programm-Intendanten, Möchtegern-Asiaten, paranoide Innenminister und Tanya Chzef..Tscheff..Schäff... Ihr wisst schon, die nudistische Olle mit den Kufen unter den Hinterläufen.
Gewinner: Langu

Kategorie 3: Die Frauen
Okay, das ist gemein. Den nur mal so unter uns: John kann offenbar nicht so gut mit den Mädels. Ich denke wir können an dieser Stelle als ewig geltendes Gesetz folgendes konstatieren: Wenn du deiner Frau zweimal unter akuter Gefahr das Leben rettest hat, und sie eine Woche später trotzdem mit den Scheidungspapieren winkt, dann musst du schon ein ziemliches Ekelpaket sein. Daher mein kleiner Tipp vom vorzeitigen Sieger dieser epischen Schlacht: Wenn du zu deiner Frau nur dann nett bist, solange ein Irrer mit Privatarmee Zeitbomben in Kindergärten versteckt, solltet ihr schnellstmöglich einen Umzug in Erwägung ziehen. Nach Garath.
Kennt man ja: Einmal nicht aufgepasst und schon von irgendwelchen Ossis mit 'ner Wumme bedroht. Holly McClaine.
Das einzig jugendfreie Foto von mir und meiner Freundin. Die anderen sind alle Teil meiner indizierten Korpulations-Kollage "Im Harem der Unsäglichkeit".

Sieger: Langu!
Nachdem wir die essentiellen Kategorien Attitude, Arschtreten und Anhang jetzt detailliert und umfassend analysiert haben, steht der überraschende Sieger fest: Langustor, Internet-Prolet 2.0. Euch einen schönen Abend und ein herzliches "Happy Birthday, Schweinenase."



5 Comments:

At 1:05 vorm., Juli 04, 2007, Anonymous el präsident0r said...

manchmal glaube ich schon, dass du nen kleinen P*%$1 hast LangU :D

 
At 1:17 vorm., Juli 04, 2007, Anonymous 0211 said...

Wenn Dich der Bene, dem größten unser aller Leser, nachdem lesen des Textes nicht die beiden Lichtempfänger ausfallen sind und er Dich beim nächsten Mal treffen nicht in Grund und Boden gestampft hat mit seinem kleinsten all seiner Zehen, dann hast Du alles richtig gemacht, Du kleiner Narzist :D - Die Bewertung sehe ich aber eher kritisch, da sehr einseitig und der Protagonist hat da wohl mit dem Redaktueren geschlafen, um Ruhm und Ehre abziehen zu können - 74m3!!!
Wenn Du ein wenig cosmopolitischer angehaucht wärst, könntest Du locker ne Runde mit den reziproken top50 des Universum mit halten - John McClaine ist echt einige Ligen zu hoch für Dich - Kindchen :D

 
At 4:25 nachm., Juli 04, 2007, Anonymous b said...

langu, bist du schon drin? ich spür gar nix...

 
At 8:03 nachm., Juli 04, 2007, Anonymous paxil said...

Naja, im Vergleich zu John McClaine hat Langu Haare. Etwas wo Bene und ich nicht mithalten koennen. Aber dafuer haben wir normalerweise mehr Blut auf unseren weissen Shirts...So, ich geh jetzt mal wieder nach "Gay Pari".

 
At 5:05 nachm., Juli 05, 2007, Anonymous 0211 said...

haha, das mit den Haaren muss wohl daran liegen, dass der Langu weniger Stress hatte als John und John :D - bei dem Shirts muss ich dem paxe mal zu stimmen, ich werd erst mal wieder die Mukke aus Turtel-Tokio anmachen - pah, wer steht den auf GayPari (bis auf die Jungs, die den coolen D-P-Sound abliefern)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home