Freitag, Juni 29, 2007

Pro7 sendet Anweisung zum Frauenhass (bei mir wirkt es schon!)

Ich dachte wirklich, ich hatte schon alles gesehen. Ernsthaft, wirklich!

Aber gestern Abend hat mir Pro7 meine Unschuld geraubt. Nicht die körperliche Unschuld, die hat mir der frühreife Sascha F. damals im Baumhaus genommen, als er... SONDERN meine moralische Unschuld! Meine Seele ist befleckt, befleckt von Blutdurst und dem Bedürfnis, geschminkten Frauen rostige Nägel in die Ohren zu schieben. Der Schuldige ist wie gesagt Pro7. Der Sender aus München, der sich für besonders clever hält, weil er zuerst schamlos die britische Serie "The Office" klaut, sie dann kackdreist unter dem Label "Made by Pro7" als "Stromberg" neu auflegt. Und dann einer lustigen ersten Staffel zwei gelinde gesagt krebserregend beschissene Aufgüsse folgen lässt. (Holy shit, ich habe gerade Stromberg gedisst! Wird man mir das jemals verzeihen?)

Schneller ausgelutscht als mein Prengel im Baumhaus: Stromberg

Der Sender, der für teures Geld den neuen heißen Scheiss unter den US-Serien einkauft, nur um dann festzustellen, dass der heiße Scheiss vielleicht doch eher lauwarmer Durchfall war und es im Land der Tapferen niemals zur Second Season gebracht hat. (Surface, anyone?)

Wie auch immer, auf jeden Fall habe ich gestern Das Model und der Freak gesehen. Ganz, ganz schlimm. Wirklich. Der Untergang des Abendlandes, mindestens. Die Idee hinter der Sendung ist ziemlich simpel und lässt sich ganz gut mit meinem alternativen Titel "Pimp my Fresse" zusammenfassen. So weit so gut, doch leider werden hier keine Schrottkarren durch einen sympathisch-prolligen X to tha Z, Xzibit aufgemotzt. Stattdessen werden hier zwei totale Opfer (also ganz normale Nerds wie du und ich) von den zwei wohl widerlichsten Bratzen ever zu ihrem eigenen Wohl umgestylt. Ich gehe jetzt gar nicht darauf ein, dass hier eine ziemlich beängstigende Gleichschaltung von netten, schüchternen Außenseitern vonstatten geht, die vor einem Millionenpublikum nach allen Regeln der Kunst vorgeführt werden - wobei der durchschnittliche Pro7-Zuschauer wohl kaum anders aussehen wird.

Dieses moralische Getue überlasse ich diesen schwulen Moralisten der Bloggosphäre. Den Weicheiern also. Mich interessieren diese pickligen Kellerkinder und Origami-Falter nicht. Stattdessen bin ich hier, um im Interesse der Allgemeinheit ABSOLUT VERBINDLICH ZUM GEWALTSAMEN VORGEHEN GEGEN DIESE ABGEMAGERTEN TODESENGEL auszurufen. In dieser ernsten Sache schlage ich mich gar auf die Seite meines ärgsten Feindes, aber da ich kein Zillionengehalt von Pro7 beziehe, kann ich im Gegensatz zum Haifisch-Mensch-Hybriden ziemlich offen und gewohnt tiefsinning meine Meinung zu den beiden Outfit-Nazis kundtun. Im Folgenden weigere ich mich übrigens, die beiden Namen der Misogynie-Rechtfertigungen zu googlen und raube ihnen damit qua meiner unerreichten Medienkompetenz den letzten Funken an Individualität, der ihnen nach Unterzeichnung des Arbeitsvertrags mit Pro7 geblieben ist. Da seht ihr mal wie es ist, wie das ist, ätschibätsch! (Alter, erst den Stromberg ans Bein gepisst und jetzt das... Ich bin so krass. Geht irgendwer mit nachher? Ich geh ein paar Waisenhäuser anzünden.) Wer übrigens der Meinung ist, ich nähere mich insgeheim doch diesen pseudo-humanistischen Moralaposteln des Internets an, kann geflissentlich sanft auf meinen Klöten kauen und mir dabei ein Liebesgedicht schreiben. (ALTER, bringt Kerosin mit, ich will ein paar Kirchtürme brennen sehen!)

Ho #1) Mal ehrlich, wer bei Pro7 hat diese braunhaarige Dorfbratze, die nach Angabe des Senders Ex-Playmate ist, eigentlich noch nicht durchgenudelt? Die Olle sieht aus, als würde Sie mir hauptberuflich auf der Kirmes Chips für den Autoscooter verkaufen. Nicht ohne dabei keck die Möpse aus dem Oberteil hervorblitzen zu lassen, versteht sich. Und wir alle (vulgo: ich) wissen, dass auch Arabella Kiesbauer und der Sänger von Type 0 Negative in gewisser Weise Ex-Playmates sind. Kein wirklicher Adelstitel also, aber ein Grund mehr für Pro7, ein paar nackte Backen zu zeigen.

Ho #2) Die andere, aka "Die, die sich vom Pocher nageln lässt" ist angeblich Model und angeblich weiblich. Schon ziemlich dreist, wie das Privatfernsehen mich anzulügen versucht. Magersucht und spitze Schultern gibt es auch bei Männern, you know? Die einzige Art der Erregung, die dieses Objekt bei mir auslösen könnte, wäre das wohlige Gefühl der Befriedigung, während ich ihre hervorspringenden, spitzen Schulterknochen mit einem Hammer einschlagen dürfte. Und ich denke, ich bin da moralisch und gesetzlich gesehen auf der sicheren Seite.



Ich würde jetzt weiter machen, wenn das Konzept mehr hergeben würde. Oder wenn mir mehr Möglichkeiten einfallen würden, abgemagerte Männerkörper mit Haushaltsgegenständen auszuweiden.