Samstag, März 31, 2007

Die Schuld

Was soll ich anderes sagen, der Text passt und der flugzeugsitz würde das bestimmt so unterschreiben:


"Carlos Mogutseu - Schuld daran" bei Zabim
(in Radio vom besten Moderator wieder in mein Gedächtnis gerufen am Tag seiner letzten Sendung - RESPEKT Alter, heißer Scheiß!!!)
Drecksscheiße, dass die Tuna mal wieder zu blöd war, um in Bremen zu gewinnen. Das macht mich echt rasend - die Spassel
...aber immer noch in Schlagweite, um in Liga zwei aufzusteigen.

Mit dem BV Lüdenscheid, Mönchengladbach sowie Bielefeld und
auch dem FC Stinkeziege, den Betzte-Fetzen, den Sechz'ger, Aue und Fribourgh !!!

ARSCHLOCH !!!

Labels: , , , ,

Freitag, März 23, 2007

Yo soy pussy muy grande

Eben auf kotaku entdeckt: IGN hat eine Top Ten der schwersten Spiele aller Zeiten veröffentlicht.

  • 10. Ninja Gaiden Black
  • 9. Devil May Cry 3
  • 8. Battletoads
  • 7. R-Type
  • 6. MDK2
  • 5. Super Ghouls 'N Ghosts
  • 4. F-Zero GX
  • 3. Shinobi
  • 2. Mega Man
  • 1. Contra
Ich muss zugeben, dass ich nicht alle dieser Spiele selbst gespielt habe. Bevor ich einen dieser Epilepsie verursachenden F-Zero-Teile zocke, singt Westerwelle die Internationale. Auch meide ich Spiele der Ghouls `n Ghosts-Reihe, in denen unrasierte Männer in Unterhosen ihre Umwelt mit phallisch aufgeladenen Lanzen bewerfen. Das kann ich auch zuhause haben, vielen Dank. Mit einigem Stolz kann ich zwar von mir behaupten, dass ich mit MDK2 einen dieser Titel nicht nur gespielt, sondern auch durchgespielt habe. Der überwiegende Teil der mir von dieser Liste bekannten Joypadbrecher hat mich dagegen aber gediegen in die Knie gezwungen und nach Gutsherrenart mit einer rostigen Kuchengabel kastriert.

Ninja Gaiden auf der Xbox? Pussy Galore Langu und The Incredible Weakling Paxil haben geweint! Und zwar bei jedem Boss. Der Lanzen schwingende (Was habt ihr eigentlich mit Lanzen, ihr murmelpimmeligen Programmierer???) Typ auf dem Pferd? Arschloch. Der Cyborg-Fettsack mit dem Laserblaster? Riesen-Arschloch. An dieser Stelle müsste ich mir der sprachlichen Eleganz wegen einen weiteren Boss ausdenken, um eine Aufzählung von drei Gegnern hinzukriegen, aber Fakt ist:
DAS SPIEL HAT UNS MIT DEM FETTSACK NACH STRICH UND FADEN ZERMALMT!

Eine In-Depth-Analyse der epischen Schlacht Fatso McBumBum vs. Pussy Galore + Incredible Weakling. Nicht im Bild: Der mit elektrisch aufgeladenen Kobras gefüllte Abgrund, auf den wir unseren Ninja zielsicher - vulgo: blind - zusteuern.





Devil May Cry 3? Der erste Teil war so billig. Der zweite Teil war noch leichter. Der dritte Teil? Versucht mal eure zehnköpfige Familie aus einem brennenden Haus (dreizehn Stockwerke, kein Lift und eure Großeltern waren dement genug, sich mit zwei Kerosintanks auf dem Speicher einzuschließen) zu retten, während die samoanische Sumoringer-Nationalauswahl auf euren Rücken geschnallt ist. Ach ja, und während eure Zehennägel so sehr gewachsen sind, dass sie sich aufgerollt und zu messerscharfen Dolchen verformt haben, die euch bei jedem Schritt schmerzhaft in die Kniescheiben pieksen.
Ich habe es recht problemlos geschafft, den ersten Raum des Spiels zu verlassen. Danach wurde mir vom Spiel mein eigener Arsch gereicht: Gefühlte 249.235 vom Teufel besessene Marionetten haben mir beim Übertreten der Schwelle abwechselnd in die Augen gespuckt und mich an die nächste Wand getackert. Erniedrigt bis aufs Blut habe ich dann in den optionalen "Baby-Einfach-Mode" gewechselt. Der war zwar natürlich immer noch knüppelhart, aber zumindest ohne Doping machbar. Trotzdem haben mich mein Stolz und die Tatsache, dass DMC3 insgesamt betrachtet dann doch Säcke leckt, kurz darauf dazu gebracht, das Spiel einfach dranzugeben.

Hier steht er noch ziemlich lässig rum und ballert, der Dante. Blissfully unaware of the was-auch-immer-das-braune-Ding-sein-soll, dass ihn gleich seinen todschicken Leder mantel und sein Schlüsselbein kosten wird. Nichts sagt: "Du saugst, Spieler!" so sehr wie unintendiertes Rumposen vom Avatar gefolgt von seiner Verarbeitung zu Schaschlik.







Battletoads? Welcher sadistische Fixbesteck-Tester hat eigentlich diese Lichtgeschwindigkeit-Hoverjet-Einlage im dritten Level verbrochen? Einmal mit dem Gefährt gegen die unmotivert aufgestellten Wände gerummst und aus die Maus? Bin ich der Rainman? Bin ich Superboy? Bei meinem letzten Versuch, in eine Gaybar reinzukommen, wurde ich an der Türe abgewiesen, ergo bin ich nicht Superboy, ergo VERFÜGE ICH NICHT ÜBER DIE NÖTIGEN REFLEXE ODER DIE NACHGIEBIGEN HINTERBACKEN, UM MICH IM HYPERSPEED DURCH EIN ZWEI PIXEL BREITES NADELÖHR ZU ZWÄNGEN!

Schon klar, Arschloch.








Mann, ich hör auf, ich werde noch ganz fuchsig hier. Bevor ich's vergesse: Megaman und Contra sind auch unschaffbar für eine Lusche wie mich. Aber wisst ihr was? Kirby's Dreamland war gar nicht so schlecht. Man kann es auch ruhig 50 mal spielen. Was brauche ich Ninjas on Speed, Halbdämonen in Diesel-Outfits oder mutierte Amphibien mit Nietenarmbändern, wenn ich eine kleine, gefrässige, pinke Kugel mit Knopfaugen habe? Hm? Eben. Weil ich aber tiefen Respekt vor den wahren Pro-Gamern habe, verlinke ich noch schnell ein Video von jemandem, der wirklich, wirklich, wirklich gut ist. Und der bestimmt auch keine Probleme mit nudistischen Lanzenwerfen hat:
Krass.

Donnerstag, März 22, 2007

Paxil's personal Obama campaign #1

Wir Ihr sicherlich alle wisst hat unserer Blog in den letzten Monaten an großen internationalen Einfluss gewonnen. Die tägliche Lektüre von http://0211-paxil.blogspot.com ist für die großen politischen Führer dieser Welt mindestens von genauso großer Bedeutung wie der Blick in die New York Times, in Le Mond, The Guardian oder auf die eigene Pinnwand vom StudiVZ.

Weil ich mir dieser großen Verantwortung bewusst bin, möchte ich mit einem neuen Segment jemand unterstützen, der die Welt ein bisschen sicherer machen könnte: Barack Hussein Obama (Ja, Hussein! Wie Saddam Hussein! Haha. Very funny nazi-crowd!)

Einige moegen jetzt sagen "was ist denn mit Hillary? Waer es nicht schön einen weiblichen US Präsidenten zu haben?" Tolle Idee. Gerade weil wir in Europa mit weiblichen Führerinnen von Falklandkrieg-Thatcher bis hinzu Ich-Bade-Gerne-Nackt-Merkel soviel positives verbinden können. Ausserdem Hillary Clinton? I just hate that bitch. Fuck'em!

Hier also die erste Obama Propaganda...äh...Aufklärungsvideo:

Mein Urlaub, präsentiert von einem Belgier

Taachschges! Mein Name ist Maurice van Breeze und ich bin Austauschstudent aus Belgien. Vor zwei Wochen wurde ich unerwartet von einem deutschen Pärchen während meines Urlaubs auf der Insel Mallorca (Kaum zu Glauben: Auf Flämisch bedeutet "Mallorka" soviel wie "Ungewollter Schwangerschaftsabbruch") dazu eingeladen, bei ihnen zu wohnen. Bislang dachte ich immer, deutsche Kerls und Fötzschges wären unfreundliche, mürrische Zeitgenossen, aber weit gefehlt! Die Fötzschges sind ziemliche Zückertittsches, wie wir in Belgien sagen. Die Kerls dagegen sind dagegen totale Quetschgeshödsche, wie man bei uns sagt. Und daher stimmt es mich mehr als zufrieden, dass ich mich zwischen zwei Schäferstündchen mit meiner neuen deutschen Bekanntschaft zum PC hochschleichen kann, um private Fotos von ihrem Pimperwürmschgen hochzuladen. 'a!'a! So ein Bällschenschleckschen.

Dieses Foto habe ich bei der Ankunft an unserem Apartment geschossen. Mein guter Freund Etienne Kraachticks leitet ein "How-not-to-dress"-Seminar und vermerkt dazu: Pink auf Grün und Baumwoll-Schirmmütze ist ein absolutes "nó-nó", selbst für einen dieser Bratwurstfresser.Heimlich aus dem Busch geknipst: Dieser kulturlose Nazi-Barbar pieselt hemmungslos ins Meer! Etienne findet, dass ein rot-schwarzes Ringelshirt kombiniert mit der Baumwoll-Schirmmütze ein todsicheres Indiz für einen Müttgespopper ist. Die, Müttgespopper, Die!

Ohne Worte. Obwohl, doch: Das Fötzschges ist so 'eiß! Aber diese Schittjes-Fresse daneben... Nò, nó, nó...

Es ist nicht zu glauben, nicht wahr? `üpft dieser Depp ohne RÜcksicht auf die öffentliche Ordnung auf offener Straße wie verrückt umher. Belgische Familien hätten ihren Sohn bei so einem kompromittierenden Foto unverzüglich zu dem ungeliebten Onkel oder dem Onkelsfötzschgen nach Belgisch Kongo (Und es wird immer so 'eißen, oí, oi!) verbannt, wo er auf Plantagen Baumwolle für Etiennes Modefirma "Burensohn Deluksche" arbeiten müsste.
Wie ihr sehen konntet, ist Mallorca offensichtlich ein El Doradsche für das deutsche Urlaubsvolk. Ich dagegen 'asse sie und gehe nur dorthin, um ihren Mösgesch meine Spermsche einzupflanzen. Bis zum nächsten Urlaub verbleibe ich freundlich grüßend

Euer Maurice van Breeze

Dienstag, März 20, 2007

Villain of the Day #41

Der heutige Villain, der ist ein kleiner und unscheinbare Übeltäter.
Eigentlich sollte er helfen und den betroffenen Überbringer eine kleine, aber feine Portion 'healing hands' verpassen.
Aber unser kleiner Freund ist nicht alleine und hat auch noch Geschwister.
...wer soll sowas wissen ??!! Die übernehmen dann seine Arbeit.
Ich will auch so Geschwister haben, die meinen Job machen:

Das Kassen ärztliche Rezept,


wie es gerne im Volksmund genannt wird, wird bekanntlich von einem Gott in weiß - hin und wieder auch mit Bluejeans unten drunter, mit Birkenstocks (oder den Imitat aus Fernost...) - an leidende Kreaturen verschrieben.
Damit gibt es dann legal so kleine bunte oder auch farblose Pillen, die einen in den schmerzfreien Himmel schießen sollen...
Aber, aber, wenn man damit netterweise eine andere Leistung , als ihm zugeschriebenen bekommt, dann kann der Ärger schon mal groß sein. Kriegt der gemeine Kassenpatient nun so etwas wie Massagen oder Reha verschrieben, darf der kleine Rosafreund nicht mehr den großen Retter und Helfer spielen...
Da kommt dann die Heilverordung (nee, hat nix mit 1933-45 zu tun) ins Spiel, die alle anderen Mittelchen zur Heilung ausweist.

Also: Wenn es richtig läuft, dann bekommt ihr armen und unmündigen Kassenpatienten so eine Teil ausgestellt. Die ist aber nie in meinen Händen gewesen, so kommt es, dass man dannunerwartet, aber doch drastisch geschockt (oh man, die nächste Therapie wartet) eine Rechnung über 700 schlappe Eurodollar zugeschickt bekommt.
Jetzt, so das Kind in den Brunnen gefallen, müsst ihr euch mit

  1. dem verschreibenden Arzt
  2. dem Reha-Zentrum
  3. der Krankenkasse
rumschlagen, was mal wieder unnötig Zeit auffrisst und nicht für die Steigerung des Bruttoinlandsprodukts verwendet werden kann...
Aber wir wollen ja nicht meckern, schließlich sind wir ja seit Wochen auf dem Weg der Besserung - und irgendwann wieder Gedanken frei...

Labels: , , ,

Freitag, März 16, 2007

Quote of the Day #1

"We have become a Nazi monster in the eyes of the whole world, a nation of bullies and bastards who would rather kill than live peacefully. We are not just Whores for power and oil, but killer whores with hate and fear in our hearts. We are human scum, and that is how history will judge us. No redeeming social value. Just whores. Get out of our way, or we'll kill you. Who does vote for these dishonest shitheads? Who among us can be happy and proud of having all this innocent blood on our hands? Who are these swine? These flag-sucking half-wits who get fleeced and fooled by stupid little rich kids like George Bush? They are the same ones who wanted to have Muhammad Ali locked up for refusing to kill gooks. They speak for all that is cruel and stupid and vicious in the American character. They are the racists and hate mongers among us; they are the Ku Klux Klan. I piss down the throats of these Nazis. And I am too old to worry about whether they like it or not. Fuck them."

-- Hunter S. Thompson in Kingdom of Fear: Loathsome Secrets of a Star-crossed Child in the Final Days of the American Century (2004) --

Labels:

Mittwoch, März 14, 2007

Meine Medienwoche auf Malle

Bin wieder da! Und keine Angst, ich werde niemanden mit Urlaubsanekdoten nerven oder mit meinem (berechtigten) Hass auf diese Pest, die sich "Radfahrsportfreunde" schimpft und mit unfassbarer Penetranz die Serpentinen, Autopistas und Landstraßen blockiert. Über's Essen rede ich auch nicht: Ich bin Banause und Burger King schmeckt überall gleich.

Stattdessen rede ich mal wieder über's Fernsehen. Wir hatten nämlich in unserem Apartment Satellitenempfang, so dass wir keinen Teil der ach so ansprungsvollen Reportage über das Schicksal der Feministischen Bewegung sardinischer Kesselflickerinnen Anfang des letzten Jahrhunderts verpasst haben.

Und wir haben Pro7 geguckt, was ein Fehler war. Aus zwei Gründen, über den ersten schreib ich aber nicht viel, weil mir keine Kalauer zum Thema "Bruce" einfallen, die nicht völlig homophob klingen und meinem Image als schwustaussehendster Hetero Düsseldorfs zuwiderlaufen würden.

1.) Donnerstag: Germany's Next Topmodel aka Die Geißel aus Gladbach und die gayen Gleitcremegurgler. Fünfundzwanzig Kanditatinnen und nicht EINE dabei, die man im Duden nicht unter "Dorfpommeranze" oder "Frisösenausbildungsüberschuss" finden würde. Und auf die Gefahr hin, mich in eine extrem spießige "Diese Sendung propagiert ein bedenkliches Schönheitsideal"-Debatte einzureihen: Esst was, Bitches! Wenn ich Knochen sehen will, geh ich nach Kambodscha.

2.) Montag: Eine chinesische, vierköpfige Girl-Band ("Jade") zu Gast bei TV-Total. Angekündigt als die erste ihrer Art in der Volksrepublik, was sich ungemein spannend und exotisch anhört, aber natürlich völliger Unsinn ist. Ich war letztes Jahr drüben im Land des Drachens und der wahnsinnigen Taxifahrer und habe alleine in Beijings Bahnhof zwei Werbeplakate für die neuen Alben anderer chinesischer Girlgroups begaffen können. Man sieht also mit Grausen: Auch da sind wir den Schlitzis nicht mehr voraus. Drache: 1, Schnitzel: 0. Pech gehabt, Deutschland. Aber hey, uns immerhin noch der Sextourismus!
Zurück zum Asienbesuch bei Stefan "Metzgersohn" Raab. An sich nichts schlimmes oder aufregendes, zumal die Mädels zwar völlig deplaziert, aber immerhin eifirg bemüht und sympathisch aufgeregt wirkten. Zweieinhalb von ihnen fielen auch durchaus in die Katergorie "Would". Mein unaussprechlicher Hass bezieht sich auch ausschließlich auf Stefan "Darfs noch etwas mehr sein?" Raab. Der ist auch so ein Typ der Marke "Would" - "Would love to see him being ass-raped by Rocco Siffredi."
Sein Hang, unbedarfte und wehrlose Rentner und Bundestrainer aufs Korn zu nehmen, ist ebenso bekannt wie langweilig . Dass er das ganze aber auch mit niedlichen Asiatinnen macht, die ihn nichtmal verstehen (!), war selbst mir neu. Und dass er dabei die ganz billigen Vorurteile auspackt, war ebenso unnötig wie unlustig.
"What kind of dog tastes the best?", fragt der Sohn eines Fleischwarenfachverkäufers und weiss das johlende Publikum (und ich möchte wetten, das der ein oder andere gerade dieser Arschnasen einen besoffenen Zwilling auf Malle sitzen hatte...) hinter sich. Die ahnungslosen Opfer sind verwirrt. Nur zwei von ihnen scheinen der englischen Sprache halbwegs mächtig. Man blickt sich an und tuschelt nervös auf chinesisch. Eine von ihnen fragt gar noch ungläubig in die Kamera, ob der Moderator wirklich gefragt habe, welcher Hund am besten schmecken würde. Spätestens dann merkt man, wenn man seine Allgemeinbildung nicht nur den Metzgereibetriebswerbefilmen von Galileo ("Wie kommt die Wurst in die Pelle? Metzgermeister Raab klärt auf") verdankt: MAN ISST NUR IN EINEM KLEINEN TEIL VON CHINA HUNDE, HAIFISCHFRESSE. Und zwar, falls jemand sich in meinem umfassenden Wissen und meiner kosmopolitischen Bildung sonnen will, genaugenommen überwiegend in der Provinz Guangdong und selbst da nicht sonderlich oft. Überrascht es irgendjemanden, dass keine der vier Bandmitglieder auch nur ansatzweise aus dieser Gegend stammt? (Wer jetzt im Übrigen anfangen möchte, mir wegen meines überragenden Intellekts und Eingebundensein in die chinesische Popkultur seine getragene Unterwäsche zu schicken - Wassup, Bene! -, der solle unter Google mal die Stichwörter "China, Essen, Hunde" eingeben und die dortigen Infos mit diesem Wikipedia-Eintrag abgleichen.)
In jedem Fall sind die Mädels verständlicherweise verwirrt und stammeln die Namen einiger Hunderassen. Schließlich will man sich ja keine Blöße geben, wenn ein fies grinsender Stefan "Mich haben Schweinekadaver immer fasziniert" Raab neben einem linkisch ins Publikum zwinkert und dieses ausgelassen lacht, als würde Wolfgang Schäuble nebenan gerade die Apartheid ausrufen. Und just to add insult to injury: In der Schweiz, Home of the Brave and the Sprachbehinderten isst man scheinbar auch genre mal einen Wauwau - auch hier allerdings nicht in allen Kantonen. Trotzdem: nicht auszudenken, wenn DJ Bobo sein neues Album bei TV Total promoten will!
Das war nichtmal der einizige Ausrutscher vom Sohn eines Schweineschlachters, aber die anderen Entgleisungen (Ein Witz über Raubkopien! Vorgetragen im reinsten Vorschul-Englisch! Grimmepreis, du bist die neue Sülze!) erspare ich uns allen. Fest steht nur, dass man nicht nur bei RTL bisweilen die Grenze zum dummdreisten Rassismus gerne mal sprengt. Man will ja noch was zu lachen haben, bevor wir uns in zwanzig Jahren alle morgens mit einem herzlichen "Ni Hao" begrüßen. Ich würde aber zu gerne sehen, ob sich die Tische irgendwann drehen, wie der Engländer sagt und Stefan "Ich ersticke irgendwann an Langus dickem Pimmel" Raab irgendwann in einer chinesischen Talkshow vorurteilsfrei nach den dicken Titten seiner blonden Schwester Heidi und seiner Vergangenheit als GAU-Leiter befragt wird.

Sonntag, März 11, 2007

Perfektionisten sind gefragt

Was soll ich dazu sagen!??!

Da hat man ein bestimmtes Bild von sich selbst und dann macht es ein so komischer Test, den man in naiver Form einfach mal ausfüllt wieder kaputt...
Nun ja, ich gehe stehe: Ich bin ein Träumer, neige zu Übertreibungen und bin ein gnadenloser Perfektionist...
Aber allzu schlimm erscheint mir dies nicht! Sind es nicht gerade die Menschen, die mit einem Hang zum Hundertprozentigen und mit einem Hauch von Träumerei gepaart
die die Welt vorwärts bringen? Diese in ihren Erzählungen soweit ins unermessliche Jagen, dass sie nur kurz belächelt werden, dann aber, wenn das Vorhergesagte eintrifft als Visionäre einer neuen Ära eingehen?

Hier das unabhängige und generierte Urteil:


You scored as Perfectionist. You are the perfectionist procrastinator.
Perfectionists fear failure or not doing a good enough job. They suffer from too high standards.
Lest it be less than perfect, perfectionists have trouble starting or finishing a project.
However, if the procrastinator does not get an "A," the fact that he or she did not give him
or herself enough time to properly do the project excuses the procrastinator from not having
done a perfect job. "If I had started earlier..." is a common lament from the perfectionist trying
to excuse him or herself.














Perfectionist



100%

Dreamer



100%

Overdoer



100%

Crisis-maker



75%

Defier/rebel



75%

Teenager



75%

ADD



25%

Worrier



25%

Not a procrastinator



25%

What type of procrastinator are you?
da isset her...



Dabei ging es in dieser Befragung doch um etwas ganz anderes ;-)
Aber auch egal, das Resultat ist super und kann sich sehen lassen...
Aber wer räumt den nach dem leckren Umbau hier mein Zimmer
weiter auf und macht es nun wirklich perfekt, alles wegschmeißen,
alles einsortiert ist ja ...
Da träum ich jetzt lieber ne Runde und übertreibe darin, dass ich der
Coolste und Beste bin ...
Aber, das wisst ihr ja
Danke, danke, danke !!!

Labels: , ,

Sonntag, März 04, 2007

An alle Menschen in Fernsehshows

Das geht raus an all die Medlocks, Top Models in Spe und besonders an die verantwortlichen Programmplaner:

"LASST MICH GEFÄLLIGST IN RUHE MIT IRGENDWELCHEN VERRECKTEN FAMILIENMITLGIEDERN!"


Papa wurde von einer Leberzirrhose dahingerafft? Der jüngere Bruder wurde vom Laster überrollt? Der Freund wurde vor euren Augen von militanten Zigeunern erschossen? Well, tough luck bitches! Papa war ein prügelnder Säufer, der auf seinen Pulli sabbernde Drecksbruder wurde mit allem Recht der Welt auf der Autobahn ausgesetzt und der Lebensabschnittspartner war einer dieser Lonsdale-Jacken-und-Onkelz-Mützen-Dumbos, die nach internationalem Recht ohnehin Freiwild für alle sein sollten.

Es mag hart klingen, aber Gott will nicht, dass eure Freunde leben. (Danke, Brian Fantana!)

Wieso bekommt man für diese Grabschändung eigentlich ein öffentliches Forum? Und glauben die Sender wirklich, dass man mit dem Konstruieren einer kitschigen Backstory irgendjemanden mit einem Funken Würde zum Anrufen zu bewegen? Versucht mal bei Burger King eine zweite Tube Mayo zu kriegen, indem ihr subtil auf den Tumor in der linken Augenhöhle eurer Oma hinweist. Nur die geistig super-retadiertesten Zuschauer werden sich beim Voting für DSDS denken:
"Armer Kerl. Ich ruf lieber nochmal für ihn an, denn immerhin... SIND SEINE ELTERN TOT! Es muss hart sein, der einzige Mensch der Welt zu sein, dessen Eltern tot sind." Natürlich gibt's auch die ganz harten Fälle unter diesen geistigen Sturzfliegern, die bei der Gelegenheit die alte Identifikations-Karte ziehen: "Ich weiss aus eigener Erfahrung, wie hart es sein muss. Jetzt bin ich zumindest nicht mehr der einzige Mensch der Welt, dessen Eltern tot sind." Zurück auf deinen Platz, Achselhöhlenauslecker! Natürlich ist so ein Verlust unschön, aber ich bin nur ehrlich und eigentlich sollten es die Kandidaten der Casting-Shows mit einem Grundverständnis von Pietät auch besser wissen: Verstorbene in Würde (vuglo: Ohne ein Millionenpublikum) ruhen zu lassen, ist der größte Dienst, den man in dieser Situation leisten kann.

Kurzum, ich habe kein Mitleid, wenn Todesfälle medienwirksam ausgeschlachtet werden. Da können RTL, Pro7 und Sat1 soviele Rückblenden mit trauriger Klavieruntermalung einblenden, wie sie wollen. Meine Tränendrüse bleibt hart wie Kruppstahl, meine Wangen so trocken wie der Schoß von Lilo Wanders. Auch und gerade bei Szenen wie dieser:
Moderator: "Als nächstes begrüßen wir Sabine. Sabine hat mit ihrem heutigen Song ein besonderes, ganz persönliches Anliegen. MAZ ab!"
TV-Kommentar [unterlegt mit dem Forrest Gump-Thema: "Das Leben [Klimper!] war nie leicht für Sabine [Klingklang!], doch im September 2003 schlug es [Klimperklimperdingeling!] unerwartet besonders unerbittlich zu."
Sabine: "Ich war zuhause beim Essen und da kam der Anruf.
TV-Kommentar: "Dieser Anruf sollte Sabines heile Welt erschüttern. Ihr jüngerer Bruder Kevin wurde Opfer eines tragischen Unfalls. ER. WAR. TOT."
Sabine [steht im Zimmer ihres Bruders]: "Kevin war auf dem Weg nach Hause gegen eine Wand gerast. [Endlos scheinende Pause] Ich kann... nicht in Worte fassen, wie... sehr ich ihn vermisse. Es tut immer noch weh. [Dimdamklingklang!]"
Ich: "Mein Ellebogen und deine Gebärmutter sollten sich kennenlernen, Abschaum!"
Sabine: "Wenn ich heute [Klimper!Kliklakladongs!] auf der Bühne "I will always love you" singe, dann tue ich das nur für ihn. Das war Kevins Lieblingslied."
[Hält mit den Tränen kämpfend ein Foto von Kevon hoch, dass ihn mit drei barbusigen Hupfdohlen im Arm auf der Love-Parade zeigt und somit als waschechten Archetypen eines Whitney Houstons-Fansausweist.]
Moderator "Sabine, ganz Deutschland wartet nun gespannt auf deinen Auftritt und nimmt persönlich Anteil an deinem Verlust."
[Schnitt zurück ins Studio. Sabine singt reichlich durchschnittlich und lässt am Ende ihrer Performance bedeutungsschwanger den Kopf auf die Brust sinken. Das Publikum im Studio ist ergriffen, man hört das Schluchzen der überlebenden Familienmitglieder und Freunde, Sabine zittert unmerklich.]
Moderator: "Ein sehr emotionaler Auftritt. Was geht dir gerade durch den Kopf?"
Sabine: "Ich... habs für Kevin getan. Hörst du mich da oben, Brüderchen? Das war nur für dich. [Blickt in die Kamera] Ruf für mich an, Deutschland!"
Ich: "So, jetzt reicht's, ich gehe jetzt los und kacke hemmungslos auf Kevins Grabstein."

Übrigens, wer sich jetzt denkt: "David du herzloses wenn auch verteufelt gut aussehendes asi-arsch der marc bei dssd ist aber trotz toter Eltern ein supa Kerl und ich tu immer voll anrufen für den weil das leben war voll hart zu dem und so", der kann sich ja im Kondolenz-Thread seines Fanforums auslassen und gleichgesinnte (und im Sinne meines Textes "super-retadierte") Stiefelkreisopfer treffen. On a sidenote: Die ganzen Beileidsbekundungen da sind inbesondere deshalb völlig überflüssig, da der hessische Hungerhaken zugegebenermaßen wirklich singen kann und diese affigen undvom Sender forcierten Gefühlsduseleien gar nicht nötig hätte.

Freitag, März 02, 2007

"Until the day...till all are one..."

Ich möchte an dieser Stelle mit euch ehrlich sein. Ihr seid uncool. Alle! Und zwar nicht nur ein bisschen.
Ihr werdet euch mal wieder fragen "Warum beleidigt der paxil uns? Selbst wenn er im Prinzip recht hat?" Der Grund sind eure Füße. Beziehungsweise vielmehr eure Fußbekleidung. Ja, schaut hinab. Was seht ihr? Adidas? Converse? Vielleicht sogar ein fescher Lederschuh? Alles viel zu 2000 plus!!!

LO AND BEHOLD, BITCHES!


Das was ihr seht sind die neuen NIKE AIR TRAINER III TRANSFORMERS. Ja, richtig: Trans fucking formers! Ab dem heutigen Tag kann niemand mehr cool sein, der nicht diese Schuhe sein Eigen nennt.

Neben einem wahrscheinlich schmerzhaften Sonnenbrand muss ich Langust0r aka Papa Optimus Prime eines an dieser Stelle lassen: Dein Erstgeborener hat jetzt schon passende Schuhe ... gratz

Labels: , ,

Mobbing - Hack

Die Welt hat gute und schlechte Seiten. Ist doch jedem klar, oder !?
"ähm... ich finde, der Typ der deine Site gehackt hat, hätte sich ruhig mal etwas mehr Mühe geben können... Blöde Animation", hieß es gestern kurz vor dem Schlafen gehen, während andere von Frau Stürmer (Alb-)Träume en masse hatten...
...und schwupps, schon biste drin in diesem Strudel der schlechten Nachrichten.

Machste nix!!!


Ganze acht Stunden Arbeit hat mich der Scheiß Hacker oder Cracker oder wie auch immer gekostet. Ein komplettes zerschossenes CMS und mega den dicken Hals gab es oben drauf.
Schon bin ich bei den positiven Geschichten, den Schwachsinn verbindet - wie man unschwer an diesem Triumvirat immer wieder erkennen kann.
Auch Gremlin S kriegt "nie genug vom Leben und da geht noch mehr" und schon sind wir wieder bei den guten Nachrichten:

Ich so mir nichts Dir nichts durch all umspannende Netz auf der Suche nach einer schnellen und weniger zeitaufwendigen Lösung für die schlechte Nachricht auf flashmobber gestoßen. Man, wenn es mal Massenaktionen gibt, die überhaupt keinen Sinn macht, außer sich die bescheuerten Gesichter der wirr umher laufenden Mitmenschen anzusehen, die nicht wissen, wie ihrem Umfeld geschieht, dann macht da mit:
1. Video
2. Video
3. Video
und siehe da, ehe der Tag vorüber ist, hast auch schon wieder gute Laune (...oder liegt das an dem anständigen Stück Fleisch, was es zwischen tea-time und Abendessen gab?!?)

Labels: , ,

Ein Sturm zieht auf.

Wenig neue Beiträge diese Woche, was? (Dafür ein neues Bild für unseren Blog, guckigucki!)
Tut uns furchtbar leid und auch die kommenden Tage dürften zumindest von meiner Seite aus ähnlich mau ausfallen, denn ich fliege nach Malle. Aber keine Sorge, natürlich geht's zum guten Malle. Das ohne Deutsche.

Anyway, vielleicht kann ich euch bis dahin ja ablenken, in dem ich auf die neue Single von Christina "Großdeutsch" Stürmer hinweise. "Scherbenmeer" heißt sie und tatsächlich ist sie das akustische Äquivalent zu einem gepflegten Bauchplatscher vom Dreier mitten in einen Pool voll mit zerbrochenen Bananensaft-Flaschen.
Menschen mit den Gedächtnis eines Elefantenbabys (Achtung, denen NIEMALS auf den Rüssel treten! Die Viecher merken sich das und werden bei eurem nächsten Zoobesuch zehn Jahre später furchtbare Rache üben und auf euren Rüsseln rumhopsen! Ich spreche aus Erfahrung, denn ich habe einen Onkel an Rummsi, den Star des Duisburger Zoos verloren. Ruhe in Frieden, Arno von Beckstein.) werden sich erinnern, dass ich dereinst behauptete, dass Stürmers letzte Single (und ich soll verdammt sein, wenn mir deren Name jetzt einfällt...) würde gefühlte sieben Stunden dauern. Prompt habe ich den Selbstversuch gewagt und getestet, ob dies auch bei "Scherbenmeer" der Fall ist.
Ich sitze also mit Stoppuhr vor MTViva, warte zwei Minuten und wie ein afrikanischer Rüsselträger, der urplötzlich in meinem Schlafzimmer steht und auf mein Gemächt kackt, springt mir Christina "Gremlin" S. und ihre mädchenhafte Ponyfrisur ins Gesicht. Das heißt, eigentlich kriecht sie nur gemächlich in Richtung Mattscheibe, schält sich dort angekommen träge aus den Lautsprechern und bleibt wie eine ausgelutschte, saftlose Tomate auf dem Boden liegen. Und weint. Und heult. Und jammert. Und blickt gar gedankenverloren ins Nirgendwo. Irgendwann später im weiteren Verlauf des Videos wird sie dann ganz wild und außer sich vor plötzlich aufschäumender Wut Möbelstücke durch ihre graue, triste Wohnung schleudern und mächtig symbolgeladen Spiegel in Scherben schlagen. Unvermeintlich denkt man dann: Wow, die Christina hat ja doch Eier. Höhö, Christl, du alter Gender-Bender) Ein Blick auf die Uhr verrät, dass seit Beginn dieses (in Ermangelung einer anderen Bezeichung dieses O.S.T. zum Genozid an meinen Spermien nenne ich es...) "Songs" 39 Sekunden vergangen sind. Doch bei genauerer Inspektion meines Körpers stelle ich fest: Meine Fingernägel reichen bis zum Boden, meine dereinst stahlharten Brustmuskeln hängen traurig und an leere, ausgebeulte Kartoffelsäcke gemahnend herab und mein Gesicht sieht aus wie eine Mischung aus einem Albino-Alf und Dieter Bohlens Furchenfresse. (Beim Versuch, eine entsprechende Fotomontage zu erstellen, verweigerte mein Rechner den Dienst und die Festplatte entschloss sich spontan zu implodieren . Vielen Dank, Mr. Shumway! Drop dead, Dieter!)
Sofort wurde mir klar, dass die Auswirkungen dieses musikalischen Ösi-Exports weit, weit schlimmer waren, als von mir befürchtet. In nicht einmal 40 Sekunden war mein Körper um geschlagene 2049923483 Jahre gealtert. Und stellt euch mein Grauen vor, Kinderchen, als ich bei meiner darauffolgenden Fahrt mit der S-Bahn durch Düsseldorf Oberbilk feststellen musste, dass offensichtlich tausende meiner ahnungslosen Mitmenschen genau dasselbe Experiment über sich haben ergehen lassen. Dass, oder Oberbilk ist der Melmac.

Curse you, Christina Stürmer, curse you to hell!

Labels: , ,